Download Numerische Prozeduren: Aus Nachlass und Lehre by Prof. Heinz Rutishauser (auth.), Walter Gander, Luciano PDF

By Prof. Heinz Rutishauser (auth.), Walter Gander, Luciano Molinari, Hana à vecová (eds.)

Show description

Read or Download Numerische Prozeduren: Aus Nachlass und Lehre PDF

Best german_9 books

Wirtschaftsordnung und Wirtschaftspublizistik: Insbesondere Bankenpublizistik

Jede wissenschaftliche Arbeit, die sich mit den Grundordnungen des wirtschaftlichen Lebens befaBt, stoBt friiher oder spiiter an jene Grenze, welche die objektiv-wissenschaftliche Aussage von der subjektiv-wertenden professio trennt, so auch die vorliegende Unter suchung. Wenn diese Grenze an einigen Stellen bewuBt iiberschritten wurde, so glaube ich, daB dadurch eine saubere wissenschaftliche Arbeit keine EinbuBe erfiihrt, sondern daB im Gegenteil ein ver antwortungsbewuBtes und wohlfundiertes Bekenntnis von einem Wissenschaftler erwartet werden kann, solange nur die Grenzen zwischen heiden Bereichen nicht verwischt werden.

Information Gathering and Dissemination: The Contribution of JETRO to Japanese Competitiveness

Eastern brands have received massive industry stocks in international pageant within the final a long time. regardless of speedy Yen appreciation, symptoms of unemployment, and the genuine property and banking predicament there isn't any cause to think that the stipulations resulting in Japan's remarkable quick development have replaced.

Soziale Kontrolle: Zum Problem der Normkonformität in der Gesellschaft

Die zentralen Fragestellungen des Buches lauten: - Verharmlost der Begriff soziale Kontrolle Vorgänge sozialer Ausschließung? - Wie wird in der Gesellschaft versucht, Nonkonformität herzustellen? - Zum Verhältnis von Gesellschaftstheorie und sozialer Kontrolle

Dokumentenlogistik in der öffentlichen Verwaltung

Die Relevanz der Ressource details wird sowohl in der Privatwirtschaft als auch in öffentlichen Institutionen immer deutlicher. Informationen haben sich zu einem eigenen Produktionsfaktor entwickelt und müssen in shape von papiergebundenen oder digitalen Dokumenten ständig gezielt abrufbereit vorgehalten werden.

Additional info for Numerische Prozeduren: Aus Nachlass und Lehre

Sample text

J. 1972, Lineare Algebra (Walter de Gruyter, Berlin-New York). [6] STOER, J. 1972, Einfuhrung in die Numerische Mathematik I (Springer-Verlag, BerlinHeidelberg New York).. [7] VAN DER SLUIS 1969, Condition numbers and equilibration of matrices (Num. Math. 14, 14-23). [8] VAN DER SLUIS 1968, Equilibration and pivoting in lin. alg. systems (IFIP Congr. A31-A33). [9] WILKINSON, J. H. 1963, Rounding errors in algebraic processes. ). In deutscher Sprache: Rundungsfehler (Springer, Berlin-Giittingen-Heidelberg 1969).

4 kann die Pseudo inverse durch folgenden Algorithmus berechnet werden: x(O) = 0; (pTp+ e2I)X(i+l)- pT = e2X(i), i=0,1,2, ... , 60 wobei Methode der kleinsten Quadrate X(i) eine m *n Matrix ist. Aequivalent dazu ist: (:r) Re(i) X(i+l) = = - = (~R (U - R-Zerlegung) U T r(i) x(i) + e(i) i = 0,1,2, ... wobei r(i) eine n Algolprogramm: * n Matrix und x(i), e(i) m * n Matrizen sind. Dazu ein for i := 1 step 1 until n do for j := 1 step 1 until m do PP[i, j]:= 0; vermag (n, m, 1, -e, P, x, R, x); for i : = 1 step 1 until n do begin for j:= 1 step 1 until n+m do g[j]:= 0; g[i]:= -1; for j : = 1 step 1 until anzahl iterationen do begin vermag (n + m, m, 10,0, P, g, r, x); for k : = n + 1 step 1 until n + m do g[ k] : = 0; for k := 1 step 1 until m do PP[i, k]:= PP[i, k]+x[k]; end j; end i; Rechenaufwand der Algorithmen a) bis d) : O(n * m 2 ) (bei m < n).

Die doppelrelaxierte Pseudoinverse 1 durch den 59 7. Anwendungsgebiet, Beispieie wird folgendermassen berechnet: i) ii) U -R-Zerlegung (;) = (~)M= Z2(e) = M-1M-TRTN T = M-1A TNT Z2(e)T = NAM- T Ein Algolprogramm fur Z2(e) ist: integer i, j, k; real t; array z[l : n, 1: m], f[1 : n + m, 1 : m], r, s[l : 2 comment Am Anfang enthiilt f die Matrix P; vermag (n, m, 1, -e, f, x, r, x); * m, 1 : m], x[l : 1]; comment Schritt i): x ist dummy Vektor, -e < nach dem Aufruf ist f = ° . ), R = obere Halfte von r; for j := 1 step 1 until m do for k := 1 step 1 until m do r[m + j, k]:= f[n + k, j]; comment r = (;); vermag (2 * m, m, 1101,0, r, x, s, x); comment Schritt ii): r = (~) M, S = M, S = M- 1, r = (~::~~; for k := 1 step 1 until n do for j : = 1 step 1 until m do begin t:= 0; for i := 1 step 1 until m do t:= t+ f[k, i] z[k, j] := t; end j, k; comment Z2(ef == NAM- T = f * r; * r[i, j]; d) Iteration.

Download PDF sample

Rated 4.15 of 5 – based on 44 votes