Download Abstreckgleitziehen von nichtrostenden austenitischen by Jobst-H. Kerspe PDF

By Jobst-H. Kerspe

Die vorliegende Arbeit ist wahrend meiner Tatigkeit als wissen schaftlicher Mitarbeiter am Institut fur Umformtechnik der Universitat Stuttgart entstanden. Mein besonderer Dank gilt Herrn Prof. Dr. -Ing. ok. Lange fur seine Unterstutzung und die Anregung bei der Anfertigung dieser Arbeit. Ebenfalls danken mochte ich den Mitarbeitern des Instituts fur Umformtechnik, die mich beim experimentellen Teil der Arbeit sowie bei der Durchsicht des Manuskripts unterstutzt haben. Die finanzielle Forderung der Arbeit geschah durch die Deutsche Forschungsgesellschaft fur Blechverarbeitung und Oberflachen behandlung e. V. mit Mitteln des Bundesministeriums fur Wirt schaft uber die Arbeitsgemeinschaft Industrieller Forschungs vereinigung e. V. Stuttgart, Januar 1980 Jobst H. Kerspe Inhaltsverzeichnis Seite 12 Schrifttum 19 o Einleitung und Aufgabenstellung 21 Stand der Erkenntnisse 21 1. 1 Gefugeumwandlungen bei nichtrostenden austeni tischen Stahlen 21 Vorgange bei der Bildung von Verformungsmartensit 1. 1. 1 23 1 . 1 . 2 Martensitgehaltmessung 23 1. 2 Adhasiver Verschleiss bei der Umformung von Edelstahl 27 2 Werkstoffe 27 2. 1 Werkstuckwerkstoffe 27 2. 1 1 Metallographische Kennwerte 28 2. 1. 2 Mechanische Kennwerte 28 2. 1. three Oberflachenbeschaffenheit der Werkstuckwerkstoffe 28 2. 1. three. 1 Oberflachenbeschaffenheit im Ausgangszustand 29 2. 1. three. 2. Oberflachenbeschaffenheit nach den einzelnen Abstreckzugen 29 2. 2 Werkzeugwerkstoffe 29 2. 2. 1 Kaltarbeitsstahl mit Titankarbid beschichtet 31 2. 2. 2 Hartbare Sinterhartstoffe(Ferrotitanite) 31 2. 2. three Aluminium-Mehrstoffbronzen 33 Werkzeugaufbau und Werkzeugauslegung three 33 three. 1 Streifenziehgerat 34 three. 2 Werkzeug zum Abstreckgleitziehen 34 three. 2. 1 Aufbau und Auslegung 35 three. 2

Show description

Read or Download Abstreckgleitziehen von nichtrostenden austenitischen Stählen PDF

Best german_4 books

Automatisierung komplexer Industrieprozesse: Systeme, Verfahren und Informationsmanagement

Das Werk ist ein umfassendes Lehrbuch der Automatisierungs- und Prozessleittechnik. Es wendet sich an Studenten technischer Studienrichtungen. Gleichzeitig ist es ein Nachschlagewerk für Ingenieure in der industriellen Praxis. Die Besonderheit des Buchs liegt in der Behandlung der industriellen Automationstechnik unter spezieller Betrachtung der in den Systemen auftretenden komplex vernetzten Informationsflüsse.

Projektleiter-Praxis: Optimale Kommunikation und Kooperation in der Projektarbeit

Das erfolgreiche Fachbuch widmet sich der psychosozialen measurement der Projektarbeit. Vor diesem Hintergrund werden alle Projektphasen beleuchtet. Schwerpunkte sind: Planung und Gestaltung des Projektbeginns, methodische Hinweise zur Teamarbeit, Regeln der Gesprächsführung, Umgang mit Macht, Hierarchie und Widerstand im Rahmen der Projektarbeit, Partizipation, Gestaltung des Projektendes, Rolle und Anforderungsprofil des Projektleiters.

Planung und Realisierung von Werkzeugversorgungssystemen für die NC-Bearbeitung

Die vorliegende Arbeit entstand wahrend meiner Tatigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut fUr Steuerungstech nik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen der Uni versitat Stuttgart. Herrn Professor Or. -Ing. A. Storr, dem kommissarischen Leiter des Institutes, danke ich herzlich fUr die UnterstUtzung wah rend des Entstehens dieser Arbeit.

Additional resources for Abstreckgleitziehen von nichtrostenden austenitischen Stählen

Example text

2 Martensitverteilung in den Werkstücken nach unterschiedlichen Umformstufen Die bisher behandelten Darstellungen geben jeweils den Martensitgehalt der Näpfe wieder, wie er nach dem Abstrecken etwa 10 mm bis 20 mm unterhalb des oberen Napfrandes gemessen wurde. Betrachtet man die erzielte Martensitverteilung über der jeweiligen Napfhöhe, so wird noch einmal der starke Einfluß der Temperatur deutlich. Im Bild 14 wurden die unterschiedlichen Martensitgehalte über der Napfhöhe für verschiedene Abstreckzüge aufgetragen.

Insgesamt ist die Haftfähigkeit dieses getrockneten Wachses auf der Werkstückoberfläche aber nicht so gut wie im Fall des TMW 12. T. aufgerissen, was zu den gegenüber TMW 12 geringeren maximalen relativen Blechdickenabnahmen und teilweise riefigen Oberflächen führte. Von den flüssigen Schmierstoffen haben sich insbesondere D 1622 und D 3003 bewährt, in beiden Fällen wurden glänzende Probenoberflächen mit sehr feinen, eng aneinanderliegenden durchgehenden Riefen in Ziehrichtung erzielt. Dies deutet auf einen innigen Kontakt zwischen Werkzeug und Werkstück hin, also keine vollständige Trennung durch den Schmierstoff.

Diese geben Aufschluß über den sich einstellenden Reibungskoeffizienten ~R. Als weiteres Bewertungskriterium für die unter- suchten Schmierstoffe wurde der adhäsive Verschleiß, beurteilt an hand der erzielten Werkstückoberfläche, hinzugezogen. Untersucht wurden die Schmierstoffe TMW 12 (1), D 1622 (6) und D 3003 (9), die sich in den vorausgegangenen Versuchen als brauchbar bei der Umformung der nichtrostenden austenit ischen Stähle herausgestellt hatten. Die gewonnenen Erkenntnisse zeigen vor allen Dingen deutlich, daß mit fortschreitender Umformung, also abnehmender Wanddicke der anteilige Einfluß der Reibung und des Verschleißes auf die gesamten Umformbedingungen immer größer wird und sich Unterschiede bei den verwendeten Schmierstoffen immer deutlicher zeigen.

Download PDF sample

Rated 4.29 of 5 – based on 25 votes